Umzug mit Katze – so geht’s ohne Stress ins neue RevierUmzug mit Katze

Neue Wohnung, neues Glück. Nur in der Regel nicht für die Samtpfoten, denn die sind sehr territorial und mögen es gar nicht, ihr angestammtes Revier zu verlassen. Doch dazu gibt es beim Umzug keine Alternative. Es gilt also, der Katze den Ortswechsel so stressfrei wie möglich zu gestalten. Wir zeigen Ihnen, wie das funktioniert. 

Umzugsvorbereitungen – der erste Stressfaktor für die Katzen

Da tauchen plötzlich immer mehr Kartons auf, während viele vertraute Sachen verschwinden. Herrchen und Frauchen haben weniger Zeit und sind ständig mit Packen, Sortieren, Wegräumen, Entsorgen usw. weiter beschäftigt. Katzen merken sofort, wenn sich etwas verändert und können daher schon bei den Umzugsvorbereitungen gestresst reagieren. Achten Sie also darauf, dass Sie das Stresslevel bei den Umzugsvorbereitungen gering halten, z.B. indem Sie:

Achten Sie also darauf, dass Sie das Stresslevel bei den Umzugsvorbereitungen gering halten, z.B. indem Sie:

  • das Tier während des Packens in einem Raum einschließen
  • die Alltagsroutine (beim Füttern etc.) für die Katze soweit wie möglich beibehalten
  • ggf. Beruhigungsmittel geben

 

Die beste Lösung ist, die Katze schon bei den Umzugsvorbereitungen an einen anderen Ort zu bringen, z.B. eine Tierpension oder die Wohnung von Freunden, die auch schon früher als Urlaubsunterkunft für den Vierbeiner diente.

Der Umzugstag – jetzt nur die Ruhe bewahren!

Die Katze zu Freunden oder in eine Tierpension zu geben, ist übrigens auch die beste, weil stressfreieste Lösung am Umzugstag. Alternativ dazu lassen Sie das Tier in einem leeren Raum mit allen wichtigen Katzenutensilien – Kratzbaum, Katzentoilette, Näpfe, Decke, Körbchen, Spielzeug usw. Dieses Zimmer sollte gar nicht oder nur ganz selten während des Umzugs betreten werden. So bekommt das Tier nur wenig von den Umzugsaktivitäten mit.

Der richtige „Katzenumzug“ findet dann ganz zum Schluss statt – aber nur mit dem eigenen Auto, nicht im Transporter oder gar im Lkw. Das Tier muss während der Fahrt eine vertraute Person neben sich haben. Wenn Sie die Katze am Umzugstag in der alten Wohnung in einem Raum einquartiert haben, hat das gleich den Vorteil, dass die Katze bis zuletzt ihre vertrauten Gegenstände bei sich hat und diese auch gleich im neuen Domizil bereitstehen.

Versuchen Sie allgemein, am Umzugstag gelassen zu bleiben und dem Tier gegenüber nicht hektisch zu werden. Dann bleibt die Katze auch ruhiger und gelassener.

Das neue Heim – lassen Sie der Katze Zeit nach dem Umzug

Am einfachsten gewöhnt sich die Katze an das neue Zuhause, wenn einfach der gesamte Haushalt umzieht, und alle für die Katze vertrauten Gegenstände auch in der neuen Wohnung /im neuen Haus wieder da sind.

Platzieren Sie das Katzenzubehör möglichst wie in der alten Wohnung. Stand der Kratzbaum z.B. im Wohnzimmer am Fenster, sollte er auch in der neuen Wohnung an diesem Ort platziert werden.

Etwas schwieriger wird es wahrscheinlich, wenn Sie mit Ihrem Partner zusammenziehen und die Katze auf viele Dinge trifft, die ihr fremd sind oder sogar auf weitere Haustiere trifft. Dann ist es wichtig, der Katze Zeit zu geben, um sich an die neuen Eindrücke zu gewöhnen und den neuen Wohnort zu erkunden. Die „Eingewöhnung“ sollte in einem Zimmer stattfinden, in dem die Katze viel Vertrautes aus der alten Wohnung wiederfindet, z.B. Teppiche, Möbel oder Decken.

Drängen Sie die Katze auf keinen Fall – wenn Sie sich einige Tage versteckt, ist das ganz normal, vor allem für schüchterne Katzen. Geben Sie ihr den notwendigen Raum, um alles selbst in Ruhe zu erkunden.

Was ist bei Freigänger-Katzen beim Umzug zu beachten?

Erst die Wohnung, dann das neue Revier lautet die Devise bei Freigänger-Katzen. Das Tier muss sich erst an die neue Wohnung gewöhnen, bevor es wieder hinaus darf. Am besten lassen Sie die Katze mindestens vier Wochen drin, damit sie das neue Domizil als solches „anerkennt“. Ansonsten ist es sehr wahrscheinlich, dass sie wegläuft, um zu ihrem alten Revier zu gelangen, insbesondere wenn das neue Zuhause nur wenige Kilometer entfernt ist.

Hat sich die Katze an das neue Heim gewöhnt und wieder Vertrauen gefasst, kann es an die Erkundung des neuen Außenreviers gehen. Aber langsam! Begleiten Sie die Katze nach draußen und rufen Sie sie nach kurzer Zeit wieder herein, am besten locken Sie das Tier mit Futter. Nach und nach können Sie die „Freigangszeiten“ verlängern.

Die wichtigsten Tipps zum Umzug mit Katze im Überblick:

Umzug mit Katze Tipps

 

Bildquellen:

© grafikplusfoto – stock.adobe.com

© DenisNata – stock.adobe.com

PRIVATUMZÜGE

Weiterlesen

FIRMEN / BÜROUMZÜGE

Weiterlesen

SENIORENUMZÜGE

Weiterlesen

LAGERUNG

Weiterlesen

ÜBERSEEUMZÜGE

Weiterlesen

Michael Heimerl GmbH
  Römerstraße 14, 80801 München-Schwabing
  Tel: (0 89) 39 50 23

Widerrufsbelehrung Cookie

AMÖ MÖ FORM EUROUMZUG