Umzug in Zeiten von Corona – was ist dabei zu beachten? umzug-corona

Der Umzug steht vor der Tür und Sie fragen sich nun, ob dieser aufgrund der derzeitigen Situation überhaupt stattfinden darf? Wer in Zeiten von Corona umziehen will, steht vor besonderen Herausforderungen – denn in ganz Deutschland und auch im Ausland gelten momentan strenge Regelungen. So sind unter anderem Ansammlungen untersagt und der Kontakt mit anderen Menschen beschränkt. Ob ein Umzug in dieser Zeit überhaupt möglich ist, hängt von einigen Punkten ab. Wir geben Ihnen die wichtigsten Antworten.

Coronavirus: Ist ein Umzug verboten?

Nein, ein Umzug in Deutschland ist trotz der strengen Beschränkungen nicht verboten. Allerdings müssen Sie bei einem Umzug ins Ausland ggf. andere Regeln beachten. In diesem Fall sollten Sie sich frühzeitig informieren und sich mit der zuständigen Behörde in Verbindung setzen.

Wichtig ist hier: Sie dürfen durch das Coronavirus nicht unter Quarantäne stehen. Laut Quarantänemaßnahmen vom Robert-Koch-Institut dürfen Personen unter Quarantäne die Wohnung nicht verlassen, womit ein Umzug ausgeschlossen ist. Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn das Gesundheitsamt eine ausdrückliche Erlaubnis erteilt.

Da es keine bundesweiten Regelungen gibt, können sich diese regional stark unterscheiden. Deshalb sollten Sie im Vorfeld mit der zuständigen Behörde sowohl im derzeitigen als auch im zukünftigen Wohnort Kontakt aufnehmen, um sich über die jeweiligen Regelungen zu informieren.

Umziehen während der Coronakrise: Darauf müssen Sie jetzt achten

Aufgrund der derzeitigen Situation sollten Sie auch beim Umzug die notwendigen Hygieneregeln beachten. Das heißt konkret:

  • kein Händeschütteln
  • nicht ins Gesicht fassen
  • den Mindestabstand von anderthalb Metern einhalten
  • Hände regelmäßig mit Seife waschen

Neben der Einhaltung der Hygienevorschriften ergreift das Umzugsunternehmen auch weitere Maßnahmen wie die regelmäßige Desinfektion der Fahrzeuge. In vielen Fällen tragen die Angestellten zudem Masken sowie Handschuhe. Unter Umständen nimmt das Umzugsunternehmen aus hygienischen Gründen die Verpackungsmaterialien nicht mehr mit, weshalb Sie sich selbst um die Entsorgung kümmern müssen.

Durch die staatlich verordneten Kontaktbeschränkungen ist ein privat organisierter Umzug zurzeit kaum möglich. Ob auch Freunde oder Verwandte bei einem privaten Umzug mithelfen dürfen, ist je nach Bundesland unterschiedlich geregelt. So dürfen beispielsweise in Nordrhein-Westfalen und Hamburg sowohl die häusliche Gemeinschaft als auch Verwandte in gerader Linie beim Umzug helfen. Informieren Sie sich vorher beim zuständigen Ordnungsamt, um mögliche Verstöße zu vermeiden. In jedem Fall sollten Sie aber auf die anschließende Einweihungsfeier verzichten.

Umzugsregelungen

Die unterschiedlichen Regelungen in der Coronakrise verunsichern viele umziehende Personen und erschweren auch den Umzug. Während in einigen Bundesländern wie zum Beispiel in NRW etwas lockere Kontaktbeschränkungen gelten, haben andere deutlich strengere Vorschriften. Dies ist unter anderem in Bayern der Fall, weshalb hier auch keine privaten Umzugshelfer gestattet sind.

Aber auch, wenn in Ihrem Bundesland private Helfer erlaubt sind, sollte die Anzahl der Helfer gering gehalten werden. Dabei müssen diese auch während des Umzugs den erforderlichen Mindestabstand einhalten. Wenn Sie gegen die Regelungen verstoßen, drohen Ihnen aufgrund einer Ordnungswidrigkeit hohe Bußgelder von bis zu 25.000 Euro. Damit der Umzug unter den erschwerten Bedingungen reibungslos stattfinden kann, hat der Bundesverband Möbelspedition und Logistik (AMÖ) einige Tipps veröffentlicht:

  • Wischen Sie alle Möbel vor dem Transport gründlich ab.
  • Sorgen Sie für eine ausreichend gute Durchlüftung der Räume.
  • Achten Sie auf den erforderlichen Mindestabstand zu den Mitarbeitern des Umzugsunternehmens.
  • Die Umzugskartons werden nach dem Transport unter Umständen nicht mehr zurückgenommen.
  • Im Falle einer Corona-Infektion oder Quarantäne, sollten Sie das Umzugsunternehmen darüber informieren.

Umzugsservice Heimerl - wir sind für Sie da!

Auch während der Coronakrise ist Heimerl für Sie im Einsatz! Wir achten bei der Durchführung der Umzüge stets auf den erforderlichen Mindestabstand und Hygienestandards. Mit uns können Sie umziehen! Helfen Sie den Virus nicht weiter auszubreiten.

Bei Fragen rund um den Umzugsservice zur Coronakrise helfen wir Ihnen gerne weiter. Sie erreichen uns telefonisch unter ✆ 089 – 395023 oder über unser Kontaktformular.

Bildnachweis: © alphaspirit – stock.adobe.com

PRIVATUMZÜGE

Weiterlesen

FIRMEN / BÜROUMZÜGE

Weiterlesen

SENIORENUMZÜGE

Weiterlesen

LAGERUNG

Weiterlesen

ÜBERSEEUMZÜGE

Weiterlesen

  Michael Heimerl GmbH
  Römerstraße 14, 80801 München-Schwabing
  Tel: (0 89) 39 50 23

Widerrufsbelehrung Cookie

AMÖ MÖ FORM EUROUMZUG