Unterschiede bei UmzugskartonsUnterschiede Umzugskartons

Umzugskarton ist nicht gleich Umzugskarton. Auch wenn zwei Modelle in der Größe übereinstimmen, heißt das nicht, dass sie gleich stabil oder gleich belastbar sind. Neben den Qualitätsunterschieden gibt es Unterschiede hinsichtlich spezieller Formate oder besonders schwerer Inhalte, z.B. für Bücher.

Wir geben Ihnen einen Überblick über die Umzugskarton-Arten und zeigen Ihnen, woran Sie einen guten, hochwertigen Umzugskarton erkennen.

Wellenprofile und Papiersorte entscheiden über Kartonqualität

Umzugskartons können aus einwelligen, zweiwelligen oder mehrwelligen Pappen bestehen. Je mehr Wellen der Umzugskarton besitzt, desto belastbarer ist er. Besonders günstige Kartons besitzen nur eine Welle, die zudem mit relativ dünnen Papiersorten verklebt sind. Also eine recht schlechte Kombination für den Umzug. In solchen Kartons sollten Sie wirklich nur sehr leichte Gegenstände verpacken bzw. solche, die nicht bruchgefährdet sind.

Speditionen liefern nur Kartons mit mindestens 2-facher Wellenstärke. Die Wellen sind außerdem immer mit besonders starkem Papier verklebt.

Sehr wichtig für die Stabilität ist auch die Konstruktion des Bodens sowie der Haltegriffe. Hochwertige Umzugskartons zeichnen sich durch zweilagige Böden aus, auch als Schmetterlingsboden bekannt. Auch die Griffe sind zweilagig.

Im Überblick: Merkmale eines hochwertigen Umzugskartons:

  • besitzt einen Aufdruck zur maximalen Belastung (mind. 30 kg)
  • doppelter Boden
  • mindestens 2-wellige Pappe kombiniert mit dickem, reißfestem Papier
  • Griffe mit doppelt verstärkter Pappe
  • einfach aufzubauen und standfest
  • kann ohne zusätzliche Verschlussmaterialien (z.B. Klebeband) geschlossen werden

Spezialkartons für den Umzug

Es gibt zwar keine festen Standardwerte für den "normalen" Umzugskarton, in der Regel bewegt er sich aber bei Werten von ca. 60 x 30 x 32 cm (L x B x H). Die Belastbarkeit reicht meist bis 30 kg. Neben diesem Standardmodell gibt es mehrere Spezialkartons:

Bücherkarton: Er ist etwas kürzer als der Standardkarton (in der Regel 40 cm lang) und besitzt einen besonders stabilen Boden sowie besonders dickes Papier. Legen Sie die Bücher aber nur stehend in den Karton. Liegend passt zwar in der Regel mehr hinein, die maximale Belastbarkeit wird dadurch aber schnell überschritten.

Archivboxen: Ihre Größe passt exakt zur Standard-Ordner-Größe. Hier kann also nichts verrutschen oder beschädigt werden.

Kleiderkartons: Dabei handelt es sich um besonders hohe Kartons, im Prinzip wie ein Kleiderschrank aus Wellpappe. Darin können Sie besonders empfindliche Kleidungsstücke wie im Schrank aufhängen.

Kartons für Monitore: Sie sind für den sicheren Transport von Fernseh- oder Computermonitoren konzipiert.

Der Fachhandel bietet zudem ein vielfältiges Sortiment für die Innenausstattung der Kartons an, z.B. Fachunterteilung (durch kreuzweise Pappstege) oder Zwischenböden.

Vorteil von Kauf oder Verleih beim Umzugsunternehmen

Umzugsunternehmen bieten ein umfangreiches Angebot an Umzugskartons und Verpackungsmaterialien, vom Standardkarton bis zum Spezialkarton. Wenn Sie sich für Material vom Umzugsunternehmen entscheiden, können Sie sich auf jeden Fall auf erstklassige Kartonqualität verlassen, bei der nichts zu Bruch geht – sofern Sie sich an die Belastungsgrenzen der Kartons halten. Außerdem liefert Ihnen das Unternehmen alle Kartons und Verpackungsmaterialien, was viel Zeit und Aufwand spart.

Ob Sie selbst Kartons kaufen oder vom Umzugsunternehmen: Achten Sie auf jeden Fall auf die oben beschriebenen Qualitätsmerkmale. Ein Umzug ist ohnehin recht nervenaufreibend – qualitativ minderwertige Kartons werden das sicherlich nicht verbessern.

PRIVATUMZÜGE

Weiterlesen

FIRMEN / BÜROUMZÜGE

Weiterlesen

SENIORENUMZÜGE

Weiterlesen

LAGERUNG

Weiterlesen

ÜBERSEEUMZÜGE

Weiterlesen

  Michael Heimerl GmbH
  Römerstraße 14, 80801 München-Schwabing
  Tel: (0 89) 39 50 23

AMÖ MÖ FORM EUROUMZUG FEDEMAC