Keine Küche nach dem Umzug: Tipps zu Essensvorräten für den Umzugstag und die folgenden Tage

Snackpause beim Umzug

Brauchen Sie möglichst viele Vorräte auf, um am Umzugstag weniger transportieren zu müssen. Das gehört zu den wichtigsten Vorbereitungsmaßnahmen eines Umzugs und gilt natürlich insbesondere für Kühl- und Tiefkühlware. Zugleich ist es aber wichtig, für den Umzugstag schnell ein paar Vorräte und Snacks für die Umzugshelfer parat zu haben. Noch wichtiger ist die Vorratsplanung jedoch, wenn nach dem Umzug nicht gleich eine Küche zur Verfügung steht.

„Überlebenskarton“ für den Umzugstag packen

Hier geht es darum, für sich selbst und für die Umzugshelfer etwas Ess- und Trinkbares parat zu haben, ohne dass Sie während der ganzen Umzugsarbeiten noch etwas vorbereiten müssen. In einer Kühltasche/Kühlbox bringen Sie außerdem die Lebensmittel unter, von denen Sie wissen, dass sie am nächsten Morgen benötigt werden, z.B. Marmelade, Käse, Wurst, Butter/Margarine oder Milch für Müsli.

Tipps für den Essens-Überlebenskarton:

  • belegte Brote/Brötchen
  • geschnittenes Gemüse/Obst (nur bedingt ohne Kühlung haltbar)
  • Wasserflaschen
  • Bananen (guter Energielieferant, müssen nicht gewaschen werden)
  • Nüsse
  • Mini-Salamis
  • Trockenobst
  • Schoki
  • Kekse
  • Müsliriegel
  • Würstchen, Frikadellen, kleine Schnitzel – warm und kalt essbar (sollten aber besser in die Kühlbox – je nach Temperaturen beim Umzug)
  • Teebeutel, Instantkaffee, Cappuccinopulver

 

Ebenfalls nützlich ist folgendes Zubehör in diesem Karton:

  • Servietten
  • Tassen/Pappbecher/Plastebecher/Pappteller
  • Küchenpapier/Servietten
  • Plastik- oder Holzspieße
  • Müllbeutel

 

Generell ist es während des Umzugs besser, auf kleine Snacks zu setzen, statt eine große Mahlzeit einzuplanen. Das würde den Körper nur zu sehr belasten. Außerdem benötigen Sie für die Snacks keinen Extra-Essplatz.

Vorratstipps für die Ohne-Küche-Zeit nach dem Umzug

Dass Küchenmöbel und Küchenausstattung nach dem Umzug nicht sofort zur Verfügung stehen, kommt relativ häufig vor, z.B. weil der Einbau der neuen Küche erst einige Zeit nach dem Einzug realisierbar ist. Das ist aber kein Grund zur Panik, und schon gar kein Grund, jeden Tag essen gehen oder Essen bestellen zu müssen. Auch eine reine Fast-Food-Zeit muss in der Ohne-Küche-Zeit nicht sein.

Wer lediglich auf die Küchenmöbel verzichten muss, aber trotzdem Kühlschrank, Mikrowelle, Wasserkocher und/oder Mini-Backofen, ggf. eine Doppelkochplatte zur Verfügung hat, hat es natürlich leichter. Da der Verzicht auf einen Kühlschrank am schwierigsten ist (vor allem im Sommer), sollten Sie bei längerer Wartezeit auf die Küche nach einer Zwischenlösung suchen. Da bietet sich z.B. der Gang zum Gebrauchtwarenhändler oder der Blick in Online-Kleinanzeigen an. Dort finden Sie in der Regel für wenig Geld ein kleines Kühlgerät, das unter Umständen auch nach dem Umzug noch genutzt werden kann, z.B. für Partys oder für den Keller.

Doch nun zu den Vorratstipps für die Übergangszeit nach dem Umzug. Dabei ist es einerseits wichtig, dass das Essen schnell zubereitet ist und möglichst mit Zutaten mit langer Haltbarkeit auskommt – im besten Fall mit Produkten, die auch ohne Kühlschrank haltbar sind.

Deshalb sollte die Essensvorrat-Kiste für die Zeit direkt nach dem Umzug unbedingt Folgendes enthalten:

  • Nudeln, Reis, Pastasaucen, Pesto, ggf. Milchreis, Grieß
  • für Frühstück: Müsli, Haferflocken, Trockenfrüchte
  • verschiedene Gemüse/Obstsorten in Gläsern oder Dosen
  • Wurst, Würstchen oder Fisch in Dosen/Gläsern
  • Teigwaren zum Aufbacken (sofern Miniofen vorhanden)
  • Wasser, Säfte

 

Vorräte, sofern Tiefkühl vorhanden:

  • Pizza
  • Baguette
  • Lasagne
  • Pfannengerichte
  • TK-Gemüse (kann sehr gut mit Pasta, Reis, Couscous und Ähnlichem kombiniert werden)

 

Weitere Zutaten für Kühlschrank oder teilweise außerhalb lagerbar:

  • für Salat: Lieblingsgemüse nach Wahl + Fertigdressing + evtl. Mais, Bohnen oder Thunfisch aus der Dose
  • Sahne (je nach Geschmack saure Sahne, Schlagsahne oder Kaffeesahne): für zahlreiche Soßen und Aufläufe einsetzbar
  • Eier (können auch außerhalb des Kühlschranks gelagert werden)
  • Ketchup/Senf
  • Milch/Milchersatz

 

Kochalternativen zum Herd

Wer nach dem Umzug eine Mikrowelle zur Verfügung hat, kann sie für viel mehr als das klassische Aufwärmen nutzen. So können Sie in der Mikrowelle z.B. fast alle Kühlprodukte, die eigentlich im Wasser gegart werden müssen, auch in der Mikrowelle zubereiten, z.B. Tortellini oder andere vorgekochte Nudeln oder Gemüse. Auch Nudelauflauf mit Gemüse, Pellkartoffeln oder sogar Rührei können in der Mikrowelle zubereitet werden.

Einfach mal im Internet nach „Kochen mit der Mikrowelle“ suchen. Sie werden erstaunt sein, was alles – mit wenig Auffand und trotzdem gesund und abwechslungsreich – in dem vielseitigen Küchengerät zubereitet werden kann.

Und noch ein paar Tipps zu Küchenutensilien

Damit Sie nach dem Umzug nicht ewig die Küchenkartons mit Geschirr etc. durchsuchen müssen, sollten Sie sich auch bei den Küchenutensilien ein kleines Paket für die Zeit direkt nach dem Umzug zusammenstellen. Darin sollte Folgendes vorhanden sein:

  • Abwaschlappen, Schwamm, Spülbürste
  • Geschirrspülmittel
  • Geschirrhandtuch
  • einige Tassen, Teller, Besteck-Sets
  • scharfes Messer
  • Servietten
  • Küchenpapier
  • Alufolie/Frischhaltefolie
  • Topflappen
  • ein paar Vorratsdosen in verschiedenen Größen
  • Schüssel
  • Topf
  • Schneidbrett

 

Und wenn Sie sich die Mühe der Essensvorbereitung und -planung sparen möchten: Lieferservices sind natürlich auch eine gute, stressfreie Lösung für den Umzugstag und die Zeit danach und bieten für alle Umzugsbeteiligten etwas Passendes.

Bildnachweis:

© ArTo – stock.adobe.com

PRIVATUMZÜGE

Weiterlesen

FIRMEN / BÜROUMZÜGE

Weiterlesen

SENIORENUMZÜGE

Weiterlesen

LAGERUNG

Weiterlesen

ÜBERSEEUMZÜGE

Weiterlesen

Michael Heimerl GmbH
  Römerstraße 14, 80801 München-Schwabing
  Tel: (0 89) 39 50 23

Widerrufsbelehrung Cookie

AMÖ MÖ FORM EUROUMZUG