Was ist eine Mietkautionsbürgschaft?
mietkautionsversicherung

Die Vorbereitungen vor dem Umzug, der Umzug selbst, der Kauf neuer Möbel und anderer Einrichtungen und natürlich: die Kaution. Da kommt einiges an finanzieller Extrabelastung bei einem Umzug zusammen, wobei die Kaution nicht selten der größte Posten ist. In der Regel fallen dafür drei Monatskaltmieten an.

Es gibt aber eine Alternative zur Kaution in Bar: die Mietkautionsbürgschaft. Was das bedeutet und welche Vor- und Nachteile mit der Mietkautionsbürgschaft verbunden sind, zeigen wir Ihnen im folgenden Beitrag.

Wie funktioniert eine Mietkautionsbürgschaft?

Mit dem Abschluss einer Mietkautionsbürgschaft bekommt der Vermieter statt der Barkaution eine Bürgschaftsurkunde. Eine dritte Partei, die zusätzlich zu Mieter und Vermieter als Bürge auftritt, haftet im Schadensfall gegenüber dem Vermieter. Bei Schäden in der Wohnung oder Mietschulden ist demnach der Bürge der erste Ansprechpartner. Die Umsetzung der Bürgschaft kann unterschiedlich erfolgen, je nach Bürgen und Geldauszahlung im Schadensfall. Die Optionen im Überblick:

Mietkautionsversicherung:

Hier bürgt eine Versicherung für den Mietvertrag. Bankbürgschaft: Die Bank bürgt für den Mieter. Die meisten Banken verlangen für die Bürgschaft ein Kundenkonto.

Sowohl bei der Bankbürgschaft als auch bei der Mietkautionsversicherung ist eine positive Bonität des Mieters erforderlich. Sie zahlen bei beiden Bürgschaften für die Haftungsübernahme eine geringe jährliche Gebühr.

Mietbürgschaft über Privatpersonen:

Diese Bürgschaft ist auch als „Elternbürgschaft“ bekannt, weil meist die Eltern in der Funktion eines Bürgen einspringen. Diese Bürgschaft ist aber mit einem hohen Risiko verknüpft. Der Vermieter wendet sich sofort an die Bürgen bei Mietschulden oder Mietschäden.

Barkaution + Bürgschaft

Es kann auch vorkommen, dass der Vermieter extra zur Zahlung der Mietkaution eine Bürgschaft verlangt. Das kann z.B. passieren, wenn das Einkommen des Mieters sehr gering ist. Solche zusätzlichen Bürgschaften werden von Vermietern z.B. oft verlangt, wenn jemand seine erste eigene Wohnung bezieht. In dem Fall sollen die Eltern für die Mietzahlung bürgen.

Welche Vorteile bietet die Mietkautionsbürgschaft?

Problematisch an der Kautionszahlung für Mietwohnungen ist neben dem hohen Betrag der Zahlungszeitpunkt. Der Betrag wird spätestens mit der Zahlung der ersten Miete der neuen Wohnung fällig und die Kautionsrückzahlung der vorherigen Mietwohnung lässt meist lange auf sich warten. Auf jeden Fall ist das Geld nicht da, bevor die neue Kaution fällig ist.

Das Problem wird durch die Mietkautionsbürgschaft gelöst. So bleibt Ihnen ein größerer finanzieller Spielraum, um beispielsweise Einrichtungsgegenstände zu kaufen. Doch auch der Vermieter profitiert davon, weil er kostenlos Auskunft über die Bonität des Mietinteressenten erhält und sich die Verwahrung der Kaution spart.

Nachteile der Mietkautionsbürgschaft

Sie zahlen zwar keine Kaution in Höhe von maximal drei Monatskaltmieten, ganz kostenfrei ist die Bürgschaft aber nicht, da bei Banken und Versicherungen eine Jahresgebühr fällig wird. Letztlich zahlen Sie also mehr als die Kosten der Kaution, die ja komplett erstattet werden beim Auszug. Inwieweit das ein Nachteil ist, hängt aber von der Zahlungsbereitschaft und dem Wunsch nach finanzieller Flexibilität jedes Einzelnen ab. Der Jahresbeitrag ist für Sie als Mieter ja immerhin eine Absicherung.

Ein weiterer Nachteil kann die Weigerung bzw. Skepsis des Vermieters sein. Der Vermieter ist nicht verpflichtet, die Kautionsbürgschaft zu akzeptieren. Der Gesetzgeber schreibt dem Vermieter lediglich vor, das Mietkautionskonto zu akzeptieren. Zwar gibt es auch Alternativen wie Tagesgeld, Depot oder Bürgschaft, diese kann er jedoch ablehnen.

Sagt der Vermieter nein zur Mietkautionsbürgschaft, können Sie höchstens versuchen, ihm die Vorteile aufzuzeigen. Das betrifft vor allem den Wegfall der Verwaltung und Zinsabrechnung für die Kautionskonten. Ein Pluspunkt für den Vermieter ist zudem die Zusage zur Mietkautionsbürgschaft durch eine Bank oder eine Versicherung, weil die Institutionen den Mieter damit als vertrauenswürdig einstufen.

Was wird über die Mietkautionsbürgschaft abgesichert?

Mit der Mietkautionsbürgschaft erhält der Vermieter die gleichen Sicherheiten wie bei Zahlung einer Barkaution. Es werden also alle Ansprüche aus dem Mietvertrag abgesichert.

Vertragsdauer/Kündigung der Bürgschaft

Die Mietkautionsbürgschaft können Sie jederzeit kündigen. Der bereits gezahlte Jahresbetrag wird taggenau abgerechnet und erstattet. Allerdings läuft der Vertrag solange, wie er vom Vermieter benötigt wird, um seine Ansprüche geltend zu machen. Sie können den Vertrag auch während des laufenden Mietverhältnisses beenden, allerdings verlangt der Vermieter dann eine andere Sicherheit wie bspw. eine Bar-Mietkaution.

Damit die Kündigung wirksam ist, muss der Vermieter erstens die Bürgschaftsurkunde zurückgeben und zweitens eine Enthaftungserklärung unterschreiben. Damit bestätigt der Vermieter, dass er keine Forderungen mehr an den Mieter geltend macht.

Für wen ist eine Mietkautionsbürgschaft sinnvoll?

Die Mietkaution ist für alle eine sinnvolle Option, die nicht genügend Ersparnisse für den Umzug haben und auf eine Kreditaufnahme für die Kaution verzichten möchten. Vor allem Erstmieter profitieren davon, weil sie meist viel Geld für die Ausstattung der Wohnung ausgeben müssen. Sinnvoll ist die Mietkautionsbürgschaft außerdem für: 

  • Berufseinsteiger
  • Azubis
  • Studenten
  • Alleinerziehende
  • Familien mit Kindern
  • Berufstätige mit niedrigem Einkommen

Auch möglich: Erst Bürgschaft nutzen und dann die Kaution bar zahlen

Das wäre z.B. eine Option, wenn Sie nach einer gewissen Zeit genug Geld angespart haben, um die Kaution zu zahlen. Sie kündigen also die Mietkautionsversicherung, obwohl Sie die Wohnung weiterhin mieten und zahlen stattdessen dem Vermieter die Kaution. Immerhin benötigt er nun als Ersatz zum Bank- oder Versicherungsbürgen eine andere Sicherheit. Der Vermieter muss diesem Tausch aber auch zustimmen.

Weitere Informationen zum Thema Mietkaution finden Sie in unserem Blog:

Die 5 wichtigsten Fragen zur Mietkaution

Die größten Irrtümer zur Mietkaution

Rufen Sie uns an

Kontaktformular

Angebotsformular

Bildnachweis: © hkama – stock.adobe.com

 

PRIVATUMZÜGE

Weiterlesen

FIRMEN / BÜROUMZÜGE

Weiterlesen

SENIORENUMZÜGE

Weiterlesen

ÜBERSEEUMZÜGE

Weiterlesen

LAGERUNG

Weiterlesen

Michael Heimerl GmbH
  Römerstraße 14, 80801 München-Schwabing
  Tel: (0 89) 39 50 23

Widerrufsbelehrung Cookie

AMÖ MÖ FORM EUROUMZUG